Natura 2000-Managementplanung im Landkreis Spree-Neiße
Termin:   21.06.2018 - 21.06.2018
Zeit:  10:00 Uhr
Ort:  Willmersdorfer Hof, Mauster Str. 11, 03053 Cottbus

Für die Gebiete: „Koselmühlenfließ“, „Biotopverbund Spreeaue“, „Pastlingsee Ergänzung“ sowie „Luisensee“, „Peitzer Teiche“ und „Sergen-Katlower Teich- und Wiesenlandschaft“
Zweites Treffen der regionalen Arbeitsgruppe
Datum:   21.06.2018
Uhrzeit: 10.00 Uhr bis etwa 13.00 Uhr
Ort:   Willmersdorfer Hof, Mauster Str. 11, 03053 Cottbus

Die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg koordiniert die Erstellung von Schutz- und Bewirtschaftungsplänen für die sechs genannten Gebiete. Im Rahmen dieser Managementplanung werden Fauna und Flora untersucht und geeignete Schutz- und Bewirtschaftungsmaßnahmen abgeleitet. Die Planungsgemeinschaft ecostrat und lutra wurde mit der Erstellung der Managementpläne von der Stiftung beauftragt.
Im Gebiet Koselmühlenfließ ist der Planungsprozess bereits gestartet. Während des Treffens der regionalen Arbeitsgruppe wird unter anderem der 1. Zwischenbericht für das Gebiet vorgestellt. Interessierte sind eingeladen, an dem Treffen teilzunehmen.
Die regionale Arbeitsgruppe begleitet den gesamten Planungsprozess und ermöglicht eine enge Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden und weiteren Interessengemeinschaften, beispielsweise Vertretern der Gemeinden, der Forst und der Landwirtschaft. Darüber hinaus werden Einzelgespräche mit den Landnutzern und Eigentümern organisiert sowie Info-Veranstaltungen und Exkursionen für die Öffentlichkeit angeboten. Die Termine werden über die örtliche Presse und auf der Seite www.natura2000-brandenburg.de bekannt gegeben.
Koselmühlenfließ
Das Natura 2000-Gebiet umfasst das Koselmühlenfließ südwestlich der Stadt Cottbus. Das Fließ stellt aufgrund seines weitgehend  naturnahen Verlaufes, des nährstoffarmen und sommerkühlen Wassers und seiner daraus resultierenden charakteristischen Tier- und Pflanzenwelt einen naturraumtypischen Tieflandbach dar. Mal langsam dann wieder schneller fließt der Bach in der schmalen Talrinne und sorgt auf diese Weise für unterschiedliche Standortbedingungen entlang seiner Uferzonen. Mit feuchten Hochstaudenfluren und Erlenwäldern an einigen Fließabschnitten finden sich auch noch typische Lebensraumtypen der Uferbereiche. Fischotter, Kammmolch und die Grüne Keiljungfer sind seltene und gefährdete Einwohner dieses vielfältigen Habitats.

Ansprechpartner:
Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg
Verfahrensbeauftragter Ulrich Schröder
Tel.: 0355 / 4763 664
ulrich.schroeder@naturschutzfonds.de
www.natura2000-brandenburg.de

Planungsgemeinschaft ecostrat und lutra
Gabriele Weiß (ecostrat)
Tel: 0 30 / 36 74 05 28
gabriele.weiss@ecostrat.de
Michael Striese (lutra)
Tel: 03 58 95 / 50 38 9

Das Projekt der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg wird gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raumes (ELER). Verwaltungsbehörde ELER: www.eler.brandenburg.de.Kofinanziert aus Mitteln des Landes  Brandenbur

1  2  [>] 
 Kontakt:

Stadtverwaltung Drebkau
OT Drebkau

Spremberger Straße 61
03116 Drebkau

Telefon: 035602 562-0
Telefax: 035602 562-60


Sprechzeiten Verwaltung:

Montag09.00 - 12.00 Uhr

Dienstag09.00 - 12.00 Uhr
13.30 - 17.00 Uhr


Donnerstag09.00 - 12.00 Uhr
13.30 - 17.00 Uhr




 






Suche
Impressum
3XCMS
Datenschutz
Dieses Webprojekt wurde realisiert mit 3X CMS von 3X Software Spremberg.