21.04.2020 Angebotsplattform für Schutzausrüstung freigeschaltet

Der Zentraldienst der Polizei Brandenburg hat eine Angebotsplattform für medizinische Produkte und persönliche Schutzausrüstung (PSA) freigeschaltet. Unter dem Link https://polizei.brandenburg.de/onlineservice/angebot_medizinischer_produkte können Angebote zum Beispiel für Operationsmasken, Untersuchungshandschuhe, Pflegekittel, FFP2- und FFP3-Masken oder auch Desinfektionsmittel, die im Kampf gegen das Coronavirus dringend benötigt werden, online eingestellt werden.
 
Innenminister Michael Stübgen: „Wir bekommen täglich bis zu 200 neue Angebote. Diese Flut ist nur mit großem Personalaufwand zu bewältigen. Denn darunter sind leider auch sehr viele unseriöse Angebote, zum Beispiel mit nicht zertifizierter Ware. Das macht die Prüfung und Sichtung im Einzelfall sehr aufwändig. Durch die neu eingerichtete zentrale Plattform werden wir die Angebote deutlich schneller bearbeiten können.“
 
Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher: „Der Bedarf an persönlicher Schutzausrüstung für den Einsatz in Krankenhäusern, Gesundheitsämtern, Pflegeeinrichtungen, ambulanten Pflegediensten und für weitere Berufsgruppen ist nach wie vor sehr groß. Gerade wenn wir die Eindämmungsmaßnahmen vorsichtig und in Stufen lockern wollen, müssen wir gerade besonders gefährdete Menschen auch besonders schützen. Der Bedarf an Schutzausrüstung wird also noch steigen und wir werden unsere Anstrengungen weiter intensivieren.“
 
Alle, die dem Land Brandenburg für benötigte medizinische Produkte oder Schutzausrüstung ein verbindliches Angebot machen können, werden nun auf die neu eingerichtete Angebotsplattform verwiesen, um die dortigen Formulare auszufüllen und idealerweise auch die für die angebotenen Produkte erforderlichen Zertifikate gleich mit zu übersenden.

Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg


Fenster schließen
Seite drucken