Beschwerden bei Ruhestörungen

Immer wieder erhalten wir Beschwerden wegen Ruhestörungen, vor allem über die Sommermonate.

Wir bitten nochmals um ein gutes Miteinander und fordern alle Bürger auf sich an die gesetzlichen Ruhezeiten zu halten. In der Zeit von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr gilt die gesetzliche Nachtruhe. Jegliche Arten der Beeinträchtigungen dieser Ruhe sind verboten. Darüber hinaus sind an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 00.00 Uhr bis 24.00 Uhr alle Arbeiten und Betätigungen verboten, die die äußere Ruhe des Tages stören könnten.

Bei Nichteinhalten können Sie jederzeit die zuständige Polizei benachrichtigen und Anzeige erstatten.

Beschwerden an die Ordnungsbehörde erteilen Sie bitte schriftlich mit folgenden Angaben:

  • Welche rechtswidrige Handlung wurde begangen (Tatvorwurf)?
  • Wer hat diese rechtswidrige Handlung begangen (Tatverdächtiger)?
  • Wann wurde die Tat ausgeführt(Tatzeitpunkt)?
  • Gibt es neben dem Anzeigenerstatter weitere Zeugen (mit Benennung der ladungsfähigen Anschrift des Zeugen) oder sonstige Beweismittel (Fotos o. ä.)?

Bitte dokumentieren Sie die Ruhestörung zusätzlich z.B. mit Lärmprotokoll.

Die örtliche Ordnungsbehörde kann bei einem öffentlichen oder überwiegenden besonderen privaten Interesse auf Antrag im Einzelfall Ausnahmen zulassen. Die Erteilung einer Ausnahmegenehmigung ist gebührenpflichtig.

Ihr Ordnungsamt


Fenster schließen
Seite drucken