Aufrechterhaltung des Betriebes in den Kitas der Stadt Drebkau in Bezug auf Corona

Angesichts steigender Infektionszahlen machen sich immer mehr Familien Sorgen um die Zukunft der Kinderbetreuung. Leider fällt uns vermehrt auf, dass es Eltern gibt, die Ihre Kinder in die Kita bringen, obwohl sie sich eigentlich in Quarantäne befinden sollten. Dies führt dann dazu, dass wenn ein positives Ergebnis vorliegt, Kinder und Eltern in Quarantäne müssen und wir Einrichtungen teilweise schließen müssen.

Hier benötigen wir dringend Ihre Unterstützung. Bitte bringen Sie Ihre Kinder NICHT in die Kita, wenn

  • Sie in Quarantäne sind, weil sie auf ein Testergebnis warten
    oder bereits positiv getestet wurden.
  • Sie Symptome einer Corona Infektion haben.
  • Ihr Kind auffällige Erkältungssymptome hat.
  • Sie oder jemand anderes in Ihrem Haushalt Kontaktperson zu einer positiv getesteten Person war und deswegen in Quarantäne ist.

Die Hinweise zur Quarantäne sollen als Wegweiser, nicht als absolute Vorgabe dienen. Das Gesundheitsamt trifft im Einzelfall eine adäquate Entscheidung über die erforderlichen Quarantänemaßnahmen.

Auch Sie als Eltern tragen bekanntermaßen ein nicht kalkulierbares Infektionsrisiko, unwissentlich das Virus weiterzugeben. Daher halten unsere Erzieher*innen auch mit Ihnen derzeit so viel Abstand wie möglich ist. In der Bringe- und Abholsituation MÜSSEN ALLE externen Erwachsenen Mund-Nasen-Bedeckungen tragen, also auch unsere Eltern. Unsere Erzieher*innen tragen nicht in allen Situationen Masken, da sie in der pädagogischen Arbeit im Kontakt mit Ihren Kindern wichtige Signale vorenthalten würden.

Zur Umsetzung von weiteren Corona-Sicherheitsauflagen und der Aufrechterhaltung des Betriebes in unseren Kitas, kann es auch zu Einschränkungen der Öffnungszeiten kommen. In diesem Fall erlischt der Anspruch auf den vertraglich vereinbarten Betreuungsumfang für Ihre Kinder.

Wir sind sehr froh, dass wir in unseren Einrichtungen für alle weiter die Betreuung anbieten können, bitte helfen Sie uns, dass es auch so bleiben kann.

gez. Paul Köhne
Bürgermeister


Fenster schließen
Seite drucken